Zwei wichtige Naturschutzgebiete Korfus in Gefahr

Zwei der wertvollsten Naturreservate auf Korfu sollen verbaut werden. Vielleicht kann es noch verhindert werden: Bitte unterschreiben, wer für den Erhalt des Erimitis und des Korission Biotops ist!

Ganz im Nordosten von Korfu, direkt an der Meerenge zwischen der korfiotischen und albanischen Küste befindet sich die jungfräuliche, vom Tourismus bisher noch komplett verschonte Halbinsel “Erimitis”, die man ausschließlich zu Fuß erkunden kann.  Der Name dieses Kleinods stammt aus Venezianischer Zeit, als dieser Zipfel der strategischen Sicherung der Meerenge diente, und ist mit dem Mythos um einen reichen aber einsamen Großgrundbesitzer verbunden.

Ein wunderschöner Wanderweg führt durch die dichte Vegetation, die  zahlreichen Vögeln ungestörte Nistplätze ermöglicht. Insgesamt sechs kleine Kieselbuchten gibt es, sowie auch eine Gruppe von drei kleinen Seen. Diese werten den Erimitis zu einer der ökologisch  bedeutensten Regionen in Korfu auf. Seltenden Vögeln, Reptilien und Amphibien begegnet man hier ebenso wie dem unter Artenschutz stehenden Fischotter.

Trotz seiner hohen ökologischen Bedeutung und gegen den starken Widerstand der Bevölkerung wurde der Erimitis vom griechischen Staat an einen Privatinvestor auf 99 Jahre verpachtet – geplant ist eine Investition von 100 Mio Euro, die ein Luxus-Feriendorf mit eigener Marina und neu angelegtem Straßennetz, Abwasserreinigung sowie Stromversorgungsanlagen vorsieht.

Auch die einzigartige Sanddünenlandschaft an der Korission-Lagune bei Issos steht auf der Liste des griechischen Treuhandfond TAIPETH.

Über AVAAZ hat jeder, der damit nicht einverstanden ist, die Möglichkeit, eine Petition zu unterzeichnen, in der gefordert wird, dass das griechische Parlament erneut über die Verpachtung dieser Biotope und zugunsten dieser abstimmt.

Quelle: Radio Korfu

Schreibe einen Kommentar